• WIR SIND ELLERBEK
    WIR SIND ELLERBEK
  • WIR SIND GEMEINSAM STARK
  •  WIR SCHLAGEN WELLEN
    WIR SCHLAGEN WELLEN
  • WIR LEBEN SPORT
VEREINS NEWS
TSV Logo

2021: 100 Jahre TSV Ellerbek e.V.

Liebe Sportfreunde,

am Mittwoch, 27. Februar 2019,

im TSV-Vereinsheim

um 19 Uhr

findet das erste Treffen zur Vorbereitung der Feierlichkeiten anlässlich des 100jährigen Bestehens des TSV Ellerbek e. V. im Jahre 2021 statt. Wir möchten Euch herzlich einladen an der Entwicklung von Ideen und der Gründung eines Festausschusses.teilzunehmen.

Wir freuen uns auf Euch!

Euer TSV Ellerbek e. V.

Vorstand

Volleyball

Favoritenrolle gerecht geworden

Ellerbek 27.01.2019

Am letzen Spieltag der Vorrunde trafen wir als Tabellendritter auf die beiden bisher sieglosen Mannschaften vom Rissener SV und Blau-Weiß Buchholz. In der Vergangenheit hatten wir bei solchen Konstellationen schon das ein oder andere Mal unsere Schwierigkeiten. Aber diesmal spielten wir konzentriert und mit viel Druck im Angriff und einer sicheren Annahme über alle 4 Sätze. Deshalb konnten wir deutlich mit 2 Siegen und 4:0 Sätzen die Halle in Rissen verlassen und warten nun auf unsere Gegner in der Zwischenrunde.

Handball

1.Damen:Unentschieden gegen die SG Wilhelmsburg

Ellerbek 19.12.2018

Am vergangenen Sonntag bestritten wir unser letztes Heimspiel dieses Jahres gegen die Damen aus Wilhelmsburg. Im Pinneberger Tageblatt lässt sich im Anschluss nachlesen, wie sehr wir uns blamiert haben - von einer desolaten Leistung ist die Rede. Da diesem Derbykracher im Zeitungsartikel allerdings nur zwei Sätze gewidmet wurden (zugegeben, einer davon hat 35 Wörter), hole ich hier gern nochmal etwas weiter aus.

Auf den ersten Blick erscheint das Ergebnis natürlich überraschend, war doch der glorreiche Tabellensiebte gegen das Schlusslicht der Tabelle angetreten. Dabei sollten wir jedoch zwei Aspekte nicht außer acht lassen: a) vor nicht allzulanger Zeit haben wir selbst in den Abgrund der Tabelle blicken müssen. b) die SG Wilhelmsburg spielt gar nicht mal so schlecht und hat viele Begegnungen nur knapp verloren.

Nichtsdestotrotz hatten wir uns natürlich einen Sieg erhofft. Dafür haben wir allerdings in der ersten Halbzeit die nötige Härte in der Abwehr vermissen lassen, 17 Gegentore pro Halbzeit sind von jedem Gegner dieser Liga viel zu viel. In der zweiten Halbzeit fehlte uns die nötige Souveränität, hatten wir doch in der 51. Minute noch mit 24:21 geführt. Umso erleichterter waren wir, als sich Alana Elsner mit viel Dynamik durch die Abwehr tankte und einen 7m für Maren Sicks herausholte, die einen kühlen Kopf bewahrte und uns zumindest einen Punkt rettete. Unterm Strich handelt es sich wohl um ein faires, weihnachtliches Ergebnis, das wir in der Rückrunde aber gern in einen deutlichen Triumph umwandeln wollen.

In diesem Sinne, Klappe und Action, Eure 1. Damen

Handball

Misslungener Rückrundenauftakt

Ellerbek 16.12.2018

Leider mussten wir uns in unserem ersten Spiel der Rückrunde direkt gegen Norderstedt geschlagen geben. Dabei hat das Spiel gar nicht so schlecht angefangen…

In der ersten Halbzeit stand unserer Deckung so gut wie noch nie in dieser Saison. Auch unser Torwart hat seinen Job nicht schlecht gemacht. So ließen wir auch nur zehn Gegentore zu. Aber leider konnten wir nur zwölf eigene Treffer verbuchen. Das lag nicht etwa daran, dass wir keine Chancen hatten. Im Gegenteil es gelang uns eigentlich ziemlich gut uns hochwertige Chancen zu erarbeiten. Nur im Abschluss fehlte uns die Konzentration…

Was dann nach der Pause passiert ist, weiß noch keiner so genau. Norderstedt hat uns innerhalb kürzester Zeit sechs Gegentreffer beschert, ohne dass wir selber punkten konnten. Es gelang uns zwar den Vorsprung Norderstedts zu minimieren, allerdings haben wir uns von der allgemeinen Hektik des Spiels, hervorgerufen durch „unterschiedliche Auslegungen“ der Schiedsrichterentscheidungen, anstecken lassen und so fehlte uns die Coolness einfach unser Ding zu machen. Denn grundsätzlich gewinnen wir unsere Spiele unabhängig davon, was der Schiri pfeift…

Naja was wir mitnehmen ins nächste Spiel ist die erste Halbzeit. Vor allem unsere Leistung in der Abwehr. Wenn wir es schaffen so 60 Minuten zu decken, schlagen wir Fischbek im nächsten Spiel auf jeden Fall!

Feuer frei!!!

Eure mA