• WIR SIND ELLERBEK
    WIR SIND ELLERBEK
  • WIR SIND GEMEINSAM STARK
  •  WIR SCHLAGEN WELLEN
    WIR SCHLAGEN WELLEN
  • WIR LEBEN SPORT
Fitness & Gesundheit
VEREINS NEWS
Jogger Herbstwald

Herbstferienprogramm

Fit durch den Herbst!

Dieses Jahr sind die Herbstferien drei Wochen lang. Glücklicherweise machen es unsere Übungsleiter möglich, dass wir sogar die beiden letzten Wochen der Ferien ein "Ersatzprogramm" anbieten können. Ihr könnt also vom 9. Oktober bis zum 18. Oktober das ein oder andere Angebot nutzen. Das Programm findet Ihr hier - viel Spaß dabei!

VEREINS NEWS
Laterne 2018

Laterne, Laterne!

Dieses Jahr schon im Oktober! Am 26. Oktober 2018 treffen wir uns zum alljährlichen Laternelaufen um 19 Uhr am Fritz-Schröder-Platz! Wir freuen uns auf Euch!

Handball

1.Damen: Unentschieden gegen die SG Todesfelde/Leezen

Ellerbek 03.10.2018

Wer das Spiel am vergangenen Sonntag hautnah miterlebt hat, wird sich die altbekannte Frage stellen: „Wie schmeckt das Eis, wenn du es fast hast?“. Obwohl wir uns selbst nicht unbedingt in der Favoritenrolle in dieser Partie gesehen hatten, starteten wir mutig, souverän und dynamisch ins Spiel – Attribute die bisher nicht zwingend mit uns in Verbindung gebracht worden wären. Auch die Gegnerinnen schienen überrascht von unserem Heißhunger auf Siegespunkte, sodass wir uns fünf Minuten vor Ende der ersten Halbzeit sogar mit einem wahrhaftigen Torregen einen Spielstand 15:10 erarbeiten konnten. Besonders hervorzuheben ist die leidenschaftliche Abwehrarbeit und das Zusammenspiel mit Lena Thürich im Tor, die trotz einiger sehr grenzwertig platzierter Würfe um die Kopfregion herum tapfer die Bälle verteidigt hat.

Soweit so gut. Unerklärlich bleibt es, wie aus diesem verheißungsvollen 15:10 sieben Minuten später ein 17:17 geworden war. Nach dieser kurzen Durststrecke schmissen wir aber nochmal ein paar Brickets ins Feuer und setzten uns auf 25:20 ab. Leider blieben in dieser Phase aber viele Chancen ungenutzt und es wurde sichtbar, dass kein Konzept für ein solides Überzahlspiel für die Mannschaft umsetzbar war. Zwischenzeitlich hatten die Todesfelderinnen nur noch vier Feldspielerinnen auf dem Feld und wir konnten diesen Umstand nicht gut genug ausnutzen. Sechs Minuten vor Schluss gab es eine Auszeit von der Ellerbeker Bank, es stand zu diesem Zeitpunkt 26:21. Bis dahin hatten wir ein tolles Spiel gezeigt, um dann von einer Manndeckung aus Todesfelde ausgetrickst zu werden. Wir verloren vorschnell den Ball und schafften es nicht, uns ohne Ball entsprechend freizulaufen, so dass wir am Ende noch über ein 27:27 dankbar sein mussten, als Laura Riehl 13 Sekunden vor Schluss einen Pass im Aus versenkte, anstatt uns den Siegtreffer einzuschenken.

Diese letzten Minuten bieten uns einen Ausblick auf die Partie gegen MTV Heide am Samstag, den 20.10.2018. Hier wird uns aller Voraussicht nach eine junge, dynamische Truppe in Empfang nehmen, die zwar erst in unsere Liga aufgestiegen ist, offensichtlich aber nicht vorhat, uns langfristig Gesellschaft zu leisten. Der MTV Heide schmückt aktuell die Tabellenspitze mit einem Punktestand von 10:0 Punkten. Es wird also spannend und wir hoffen natürlich auf eine tatkräftige Unterstützung unserer Fans.

Klappe und Action, Eure 1. Damen          (Julia Steinberg)

mA: erste Heimpleite

Ellerbek 23.09.2018

Mit der Heimpleite gegen Pinnau ist die zweite Niederlage in Serie perfekt. Dabei hatten alle mit einem Sieg gerechnet, besonders unter dem Gesichtspunkt, dass wir Pinnau in der Quali mit neun Toren aus der Halle geschossen haben. Was ist nun passiert, dass wir uns mit 30:34 geschlagen geben mussten?

                Das Spiel hat gar nicht schlecht begonnen. Dieses Mal haben wir uns beim Warmmachen deutlich geschlossener und motivierter präsentiert, als noch im Spiel gegen Fischbek. Das war sehr gut und kann gegen den nächsten Gegner gerne wieder so sein!

                Zu Beginn sind wir zwar in Rückstand geraten, konnten aber eine zwei Toreführung erspielen und diese bis zur achtzehnten Minute halten. Das ist ebenfalls eine Verbesserung zum letzten Spiel. Leider sind wir mit einem Tor Rückstand in die Pause gegangen und nach ebendieser erneut konsequent einem Rückstand hinterher gelaufen. Es gelang zwar zwischenzeitlich auszugleichen, allerdings konnten wir eine Überzahlsituation dreizehn Minuten vor Schluss nicht für uns entscheiden und haben es so verpasst uns in der Schlussphase abzusetzen.

                Hinzu kommt, dass wir das Spiel gegen Pinnau, wie auch schon das Spiel gegen Fischbek, in der Abwehr verloren haben. 30 geworfene Tore sind vollkommen in Ordnung. Allerdings wird es schwierig Spiele zu gewinnen, wenn unser Keeper 34 Mal hinter sich greifen muss. Wir haben wieder zu viele einfache Tore gefangen, obwohl dieses Mal besser aus der Abwehr heraus getreten wurde, um Rückrauwürfe direkt zu unterbinden. Darauf müssen wir aufbauen.

                Auf Grund der drei wöchigen Spielpause haben wir dafür auch genügend Zeit. Dann können wir unseren Fans auch hoffentlich mal wieder zeigen, dass wir es durchaus noch verstehen zu gewinnen und uns so gebührend für die Unterstützung zu bedanken. Diese ist natürlich auch weiterhin gerne gesehen. FEUER FREI!!!

Eure mA